Aktuell

Projekt Chroobach: Endlich geht es vorwärts

Die Projektträgerschaft «Chroobach Windenergie», bestehend aus dem Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG (EKS) und SH POWER, hat bei der Gemeinde Hemishofen das Baugesuch für das koordinierte Planungs- und Baubewilligungsverfahren der vier Windenergieanlagen auf dem Chroobach eingereicht. Nach langer Planungsarbeit startet damit der Bewilligungsprozess des Projekts.

Weiterlesen »

Zürcher Regierung macht Vorwärts bei der Windenergie

Der Zürcher Regierungsrat hat Richtplaneinträge für Windenergie-Eignungsgebiete und die Wasserkraftnutzung sowie eine Vorlage zur Beschleunigung der Verfahren in die öffentliche Anhörung gegeben. Der Regierungsrat hat das Energiepotenzial und die Schutzaspekte von insgesamt 52 Potenzialgebiete gegeneinander abgewogen. 20 davon beurteilt er als sehr geeignete Gebiete und schlägt sie zum Eintrag in den kantonalen Richtplan vor. Es handelt sich vor allem um Standorte im Zürcher Weinland und westlich des Albis. Diese Standorte bieten Platz für etwa 70 Windturbinen. Damit lassen sich rund 53o Gigawattstunden Strom pro Jahr erzeugen. 15 weitere, ebenfalls gut geeignete Gebiete werden als sogenannte Zwischenergebnisse eingetragen. In diesen Gebieten sind noch nicht alle Voraussetzungen für einen definitiven Richtplaneintrag erfüllt.

Weiterlesen »

Kanton Schaffhausen: Solarstromproduktion konnte deutlich zulegen

Gemäss der kantonalen Energie- und CO2-Statistik konnte die Solarstromproduktion von 2015 bis 2022 stark zulegen, nämlich um 165 % auf rund 34 GWh. Gegenüber dem Jahr 2021 betrug die Zunahme 28 %. Die Produktion aus Wasserkraft ist gegenüber dem Jahr 2021 infolge der ausgeprägten Trockenheit im Frühjahr und Sommer zurückgegangen. Lange Trockenperioden in diesen Jahreszeiten führen zu einem tiefen Pegel des Rheins, was eine geringere Stromproduktion ergibt.

Weiterlesen »

Kosten von Wind- und Solarstrom sinken weiter – Atom-, Kohle- und Gasstrom deutlich teurer

Erneuerbare Technologien zur Stromerzeugung wie Windkraftwerke und Photovoltaikanlagen sind über ihre Lebenszeit gerechnet weitaus billiger als die fossile und nukleare Konkurrenz. Die Stromgestehungskosten („Levelized Cost of Energy“ – LCOE) für Strom aus Onshore-Wind lagen 2019 bei 53 $/MWh, die für Photovoltaik bei 68 $/MWh. Im Vergleich dazu kostete Strom aus Kohle durchschnittlich 109 $/MWh, aus Gas-Spitzenlastkraftwerken 175 $/MWh. Strom aus nuklearen Reaktoren war mit 155 $/MWh ebenfalls deutlich teurer als jener aus den Erneuerbaren.

Weiterlesen »

Kantone und Gemeinden lehnen fixe Abstände zwischen Windrädern und Wohngebäuden ab

In der lauten Diskussion der Windkraftgegner über Abstandsvorschriften wird kaum thematisiert, dass sich bisher mehrere Kantone, aber auch einige Gemeinden, an Konsultativabstimmungen explizit gegen Mindestabstände zwischen Windrädern und Wohngebäuden ausgesprochen haben. Derweil sind seit 2012 30 von 36 Abstimmungen in Gemeinden und Kantonen zu konkreten Windenergieprojekten gutgeheissen worden.

Weiterlesen »

Windpark Verenafohren: überdurchschnittliche Erträge im Jahr 2023

Der Windpark Verenafohren, der auf deutschem Boden aber unmittelbar an der Schweizer Grenze liegt, kann auf ein äusserst erfolgreiches Jahr 2023 zurückblicken. Die drei Windkraftanlagen haben insgesamt rund 24 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugt, dies bei einer installierten Leistung von 9,9 Megawatt (MW). Damit erzielte der Windpark rund 22 % bessere prozentuale Erträge als im Vorjahr.

Weiterlesen »